Xylit Zuckerersatz

Zucker – eine der größten Gesundheitsgefahren des Menschen?

Das Zucker für den Mensch in großem Maße nicht gesund ist, steht außer Frage. Dennoch geht der Trend der letzten Jahre eher zu höherem Zuckerkonsum statt Verzicht auf die süße Verführung. Dabei werden die erheblichen Risiken, die durch Zuckerkonsum hervorgerufen werden schlichtweg ignoriert und das obwohl viele Studien schon lange bekräftigen, dass Zucker nicht nur schlecht für die Zähne ist, sondern erhöhter Zuckerkonsum in Zusammenhang mit Diabetes, Herzinfarkt und nichtalkoholischer Fettleber steht.

Ist Zucker schädlich?

Das ein erhöhter Zuckerkonsum über kurz oder lang verschiedene negative Folgen haben kann steht außer Frage und wurde bereits von einer Vielzahl an Studien bestätigt. Dennoch ist der tägliche Zuckerkonsum in den letzten Jahren um bedenkliche 46% gestiegen. Damit einhergehend ist auch die Zahl der Patienten mit Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herzinfarkt und nichtalkoholischer Fettleber deutlich gestiegen. In Europa liegt der tägliche pro Kopf Verbrauch bei über 70g Zucker. Das ist in etwa 3mal mehr ist als die Empfehlung der Welt Gesundheitsorganisation von 25g Zucker pro Tag.

 

Zuckerzusatz in Lebensmitteln

Auch der Grund für den bedenklich hohen Zuckerkonsum ist schnell gefunden: Zuckerzusatz in Lebensmitteln und Getränken. In ca. 3 von 4 abgepackten Lebensmitteln ist zugesetzter Zucker enthalten. Von Limonaden wie Cola & Co. ganz zu schweigen, die ca. 100g Zucker auf einen Liter Limonade enthalten. Daher ist auch verständlich, dass Studien belegen, dass schon ein Softdrink am Tag das Diabetes Risiko um 29% steigert. Doch warum wird Zucker dann immer noch so viel verwendet, wenn er denn doch so schädlich ist? Die Antwort ist ganz einfach: Zucker ist billig und steigert das Verlangen nach noch mehr Zucker, was Käufer dazu anregt noch mehr zuckerhaltige Lebensmittel zu konsumieren.

Aber nicht nur Softdrinks und Süßigkeiten sind böse Zuckerfallen. Auch vermeintlich gesunde Smoothies und viele Fertigprodukte enthalten übertrieben hohe Mengen an Zucker. Obwohl Smoothies zwar ebenso wie Obst und Gemüse viele Vitamine liefern, fehlt Ihnen ein entscheidender Stoff: die Ballaststoffe. Dieser sorgen dafür, dass der Zucker langsam aufgenommen wird und treiben den Blutzuckerspiegel nicht unnötig in die Höhe. Deshalb sind Smoothies, deren Zuckergehalt zum Teil höher ist als der von Cola, keine Option zum herkömmlichen Obst und Gemüse.

 

Sind Zuckeralternativen wie Honig oder brauner Zucker gesünder?

Das Bewusstsein, dafür dass raffinierter Zucker in der Ernährung viele negative Folgen hat, ist in der Bevölkerung bereits angekommen. Deshalb süßen Viele ihre Speisen und Getränke mittlerweile schon mit Zuckeralternativen wie Honig, Agavendicksaft, oder braunem Zucker. Leider ist die Vermutung, dass diese Alternativen deutlich gesünder sind als der normale Haushaltszucker falsch. Sowohl Honig als auch brauner Zucker bestehen zu fast 100% aus Zucker und werden vom Körper auch dementsprechend erkannt und verstoffwechselt. Achtet also am besten bei Lebensmitteln die mit ohne Zuckerzusatz werben sowohl auf die Inhaltsstoffe als auch auf die Werte um nicht unbewusst eine erhebliche Menge Zucker zu konsumieren.

 

Gibt es gesunde Zuckeralternativen?

Auch unser Protein Eis zeichnet sich dadurch aus ohne Zuckerzusatz zu sein. Doch statt auf oben genannte Alternativen zurückzugreifen, verwenden wir den natürlichen Zuckeraustauschstoff Xylit oder auch Birkenzucker genannt. Xylit wird aus Mais, oder verschiedenen Gemüsesorten gewonnen und enthält ca. 40% weniger Kalorien als Zucker, schmeckt aber genauso süß. Hinzu kommt, dass sog. Zuckeralkohole, wie Birkenzucker einer ist, vom menschlichen Darm anderes verstoffwechselt werden. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel nicht an und das bekannte Zuckerloch bleibt aus. Ähnlich verhält es sich bei vergleichbaren Zuckeraustauschstoffen wie Erythrit und Maltit. Das natürlich Süßungsmittel Stevia süßt zwar deutlich stärker als die anderen genannten Stoffe eignet sich aber aufgrund der fehlenden Masse und des Eigengeschmacks hauptsächlich zum süßen von z.B Getränken.

 

Was ist eure Meinung zu Zucker und alternativen Süßungsmitteln? Schreibt uns gerne eure Gedanken in die Kommentare!

2 Kommentare
  1. Joana
    Joana sagte:

    Hallo,
    Erstmal möchte ich euch da vollkommen recht geben, dass wir viel zu viel Zucker zu uns nehmen. Keine Frage.
    Aber Zucker soll nicht komplett schlecht geredet werden. Für den Leistungssport bspw ist Zucker super. Ich bin Schwimmerin und trainiere sehr viel. Ich habe schon alles mögliche vor einem Wettkampf gegessen und mir ist aufgefallen das , wenn ich kurz davor etwas mit relativ viel Zucker esse, ich viel mehr Energie habe , logisch mein Blutzuckerspiegel geht ja auch in die Höhe. Oder vor einer Arbeit, irgendwas mit Zucker und das Gehirn funktioniert viel besser. Ich finde zuckeralternativen sehr gut aber man sollte meiner Meinung nach nicht komplett auf “normalen” Zucker verzichten☺️

    Antworten
    • Protami Team
      Protami Team sagte:

      Hallo Joana,

      danke für deinen Kommentar. Die Sachen, die du beschreibst sind logisch und stimmen. Leider ist das für viele Nicht-Leistungssportler aber genau das Problem. Diese Abhängigkeit von Zucker treibt den Durchschnittsbürger aber in die Leberverfettung und in die Insulinresistenz. Besser wäre in solchen Fällen eine Adaptation an einen Stoffwechsel, der weniger stark auf Zucker angewiesen ist (Stichwort Ketonkörper). Viele Grüße

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.